-






            © Copyright

Craniosacrale Therapie

Tiefenentspannung - Schmerzreduktion - Burnout -Prävention

Was versteht man unter Craniosacraler Therapie?
Die Craniosacrale Therapie ist eine sanfte, manuelle Körperarbeit, die den inneren rhythmischen cranio-sacralen Bewegungen nachspürt, um strukturelle und funktionelle Anomalien im craniosacralen System aufzuspüren und sanft zu beheben.
  
Definition Craniosacrales System
Das craniale System umfasst äußerlich den Schädel (cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (sacrum). Innerlich umfasst dieses System die Hüllen des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark) sowie die in ihrem eigenen Rhythmus pulsierende Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit.
 
Außer einem Herz- und Atemrhythmus gibt es einen weiteren Rhythmus, den Craniosacral-Rhythmus. Diese innere Bewegung wird durch die Produktion und Absorption der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, auch Liquor genannt, hervorgerufen. Diese Bewegungen finden etwa 6-12 mal pro Minute statt.
 
Was ist das Besondere an dieser Arbeit?
Bei dieser Körperarbeit geschieht alles im Mikrobereich, mit geringster Kraft und geringstem Druck. Gewebe, Knochen reagieren nicht mit Widerstand auf eine Kraft von außen. Hierin besteht die Besonderheit und Effizienz dieser Methode.
 
Wie ist die Wirkungsweise?
Das Craniosacrale System steht in enger Verbindung mit folgenden Systemen des Körpers, die es beeinflusst und von denen es beeinflusst wird:
 
  • Nervensystem mit seinen lebenswichtigen Steuerzentren
  • Muskel-Skelett-System
  • Gefäßsystem
  • Lymphsystem
  • Endokrines System
  • Respirationssystem
  • Leitbahnensystem

Wenn man erkennt, welchen Einflussmöglichkeiten das Craniosacrale System hat, wird deutlich, welche Auswirkungen ein gestörter Craniosacral-Rhythmus oder komprimierte Schädelnähte bzw. in ihrer physiologischen Lage veränderte Schädelknochen haben können.
 
Es erstaunt daher nicht, dass diese Methode der Körperarbeit für viele Bereiche hilfreich sein kann. Dabei geht es zum einen um die Gesunderhaltung und das Wohlbefinden, zum anderen um die Behandlung spezifischer Beschwerden
wie z. B.
 
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Nachbehandlung nach Operationen
  • Geburtsvorbereitung und- nachsorge
  • Entwicklungsstörungen von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen
  • Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen
  • Schmerzsymptome ohne medizinisch pathologischen Befund
  • Tinnitus
  • Trauma-Behandlungen etc.
  • Kieferfehlstellungen
  • nächtliches Zähneknirschen etc.

Die Craniosacrale Therapie unterstützt außerdem in anstrengenden Lebensphasen bei:
Stress, Angespanntsein, Verspannungen, Energiemangel, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Ängsten und seelischen Anspannungen. Die Selbstheilungskräfte werden angeregt, das Immunsystem gestärkt.
 
Besonders Kinder sprechen sehr gut auf diese Methode an. Sie werden dadurch ruhiger, zufriedener und ruhen mehr in sich selbst. Sie werden unabhängiger von äußerern Einflüssen und werden gestärkt für ihre weitere, optimale Entwicklung.